zurück
NWX Speaker

Die Speaker

Erleben Sie Top-Speaker auf der NWX18

Freuen Sie sich auch 2018 auf eine Reihe von Top-Speakern und Podiums-Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur! In Kürze werden weitere Namen bekannt gegeben. Das Line-up wird laufend ergänzt.


Professor Dr. Frithjof Bergmann Urheber und Erfinder von New Work

New Work ist die Arbeit, die ein Mensch 'wirklich, wirklich will'!

Geboren 1930 in Sachsen, aufgewachsen in Hallstatt/Österreich, gewann er mit 19 Jahren für seinen Aufsatz „Welt, in der wir leben wollen“ ein Studienjahr in Oregon von der österreichischen US-Botschaft und blieb in den USA. Er studierte Philosophie an der Universität Princeton, promovierte mit einer Arbeit über Hegel und erhielt Lehraufträge in Princeton, Stanford, Chicago und Berkeley. Seit 1958 ist er an der University of Michigan in Ann Arbor tätig, wurde dort Inhaber eines Lehrstuhls für Philosophie, später auch für Anthropologie. Bergmann entwickelte, ausgehend von seiner Untersuchung des Freiheitsbegriffes („Die Freiheit leben“; Arbor Verlag 2008), im Laufe seiner weltweiten praktischen Forschungstätigkeiten zum Thema Arbeit, das Konzept von New Work – der Neuen Arbeit.

Weitere Infos: http://newwork.global/deutsch/

 

Dr. Carl Benedikt Frey
Dr. Carl Benedikt Frey Führender New Work Forscher und Vordenker, University of Oxford

Die Hälfte der Jobs ist durch Digitalisierung gefährdet!

Carl Benedikt Frey ist der führende Kopf hinter der bahnbrechenden Studie ‚The Future of Employment‘ aus dem Jahre 2013, die zahlreiche Diskussionen über die Automatisierung von Arbeit angestoßen hat. In seiner Forschung untersucht er, welche Berufe in den kommenden zehn bis 20 Jahren automatisiert und beispielsweise von Robotern oder Computern übernommen werden können und was das für die Zukunft der Arbeit bedeutet. Frey wird auf der NWX auf seine neuesten Forschungsergebnisse eingehen und einen wissenschaftlichen Ausblick in die Zukunft der Arbeit wagen.

Federico Pistono Autor, Futurist, Blogger & Unternehmer

Roboter stehlen deinen Job, aber das ist OK.

Was wäre, wenn Roboter unsere Arbeit ersetzten? Gestern noch Science-Fiction, ist diese Vision heute in aller Munde – und wird immer realistischer. Während viele Menschen Angst vor einer Welt haben, in der Roboter uns die Arbeit nehmen, sieht Bestseller-Autor Federico Pistono die positiven Seiten dieser Zukunftsvision. In seinem Bestseller „Roboter stehlen deinen Job, aber das ist OK“ beschäftigt er sich ausführlich mit der Arbeitswelt von morgen. Er beschreibt, was der technische Fortschritt für unsere Berufswelt bedeutet, wie Politik und Gesellschaft den Umbruch meistern können – und wie jeder Einzelne auch in einer Welt von morgen sein Glück finden kann. Der Absolvent der Singularity University und Gründer und CEO von Konoz ist ein gefragter Redner auf TEDx Events und Konferenzen, wo er für ein grundlegend verändertes Wirtschaftssystem plädiert, in dem Einkommen und Arbeit voneinander getrennt sind und jedermann eine freie Grundversorgung genießt. Mehr zum Buch: „Roboter stehlen deinen Job, aber das ist OK“

Holger Stanislawski Fußball-Experte und Supermarkt-Chef

Ob Mannschaft oder Laden, das ist sehr ähnlich.

Holger Stanislawski ist selbst Prototyp des New Work. Nach einer Karriere als Fußballprofi arbeitete er erfolgreich als Kulttrainer der Bundesligavereine St. Pauli, TSG Hoffenheim und 1. FC Köln. Mittlerweile ist er noch immer einem breiten Fernsehpublikum als Fußballexperte bekannt, hat aber beruflich umgesattelt und ist heute Geschäftsführer eines Hamburger Supermarktes. Er beschäftigt sich mit Parallelen und Unterschieden seiner verschiedenen beruflichen Stationen sowie vielen relevanten Fragen der Unternehmensführung, darunter Themen wie Leadership, Motivation, Stressbewältigung und Strategie.
Foto: Ralf Roletschek / fahrradmonteur.de

Tiffany Pham Gründerin & CEO Mogul

I realize that many of the Nos were actually Not-right-nows.

Auf Mission: New Yorker Tech-Entrepreneurin Tiffany Pham vernetzt Frauen weltweit. Die New Yorkerin macht Filme, ist Sachbuch-Autorin und vor allem Vollblut-Unternehmerin. Sie gründete im Jahre 2014 die Webseite „Mogul“ (onmogul.com), um Frauen weltweit zu vernetzen, um sich gegenseitig bei der Erreichung ihrer beruflichen Weiterentwicklung und Karriereziele zu unterstützen. Bereits in der ersten Woche haben sich mehr als eine Millionen Nutzer registriert. Mittlerweile erreicht sie mit Mogul wöchentlich mehr als 18 Millionen Frauen in fast 200 Ländern und bietet über ihren Hub neben Networking vielfältige Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung sowie Karriereberatung. Der „Business Insider“ kürte die Absolventin der Yale University und der Havard Business School zu einer der „30 Most Important Women under 30 in Tech“, für „Forbes“ gehört sie zu den 30 wichtigsten Newcomern im Medienbereich.

Thomas Sattelberger Publizist & Schirmherr New Work Award

New Work wird nicht von Konzernen gemacht, sondern von New Workern - in und außerhalb von Organisationen.

Thomas Sattelberger arbeitete als Top-Manager in deutschen Konzernen, u.a. als Personalvorstand bei Conti und der Telekom. Er gilt als Erfinder und Gestalter zahlreicher personal- wie kulturpolitischer Innovationen, nicht zuletzt der ersten Corporate University in Deutschland. Daneben schrieb er wichtige Fachbücher wie „Die lernende Organisation“, „Wissenskapitalisten oder Söldner?“ und „Das demokratische Unternehmen“, welches zum „Managementbuch des Jahres 2015“ gekürt wurde. Außerdem ist Sattelberger Kolumnist beim Manager Magazin. Er wurde von der Fachzeitschrift Personalmagazin fünfmal in die Liste der 40 führenden Köpfe des Personalwesens und schließlich als einziger Praktiker in die „Hall of Fame“ des Personalwesens aufgenommen. Thomas Sattelberger ist zivilgesellschaftlicher und politischer Aktivist.

Waldemar Zeiler
Waldemar Zeiler Mitgründer des Berliner Kondom-Start-ups einhorn

Wenn man Mitarbeiter wie Lemminge behandelt, dann handeln sie auch wie Lemminge.

Zusammen mit Philip Siefer gründete Waldemar Zeiler das Start-up „einhorn“, ein Versand für nachhaltig hergestellte vegane Kondome in Designverpackungen. Ausgefallen ist auch die Unternehmenskultur. Waldemar Zeiler und Philip Siefer sehen sich nicht als Chefs der Mitarbeiter, sondern als Mentoren. Indem sie auf Transparenz und Eigenverantwortlichkeit setzen, ist jeder Mitarbeiter dazu befähigt, wichtige Entscheidungen selbst zu treffen. Hierzu zählen auch die Bestimmung des eigenen Gehalts und die Anzahl der Urlaubstage.

Carsten Stawitzki Konteradmiral und Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr

Nicht Schiffe kämpfen, sondern Menschen.

Konteradmiral Carsten Stawitzki kennt die Zusammenhänge von Militär und Politik. Daher weiß er, wie vielseitig, aber auch fordernd die Aufgabenfelder des künftigen Top-Führungspersonals der Bundeswehr aussehen. Er ist ein erfahrener Offizier und ein versierter Menschenkenner. Persönlichkeit entwickeln und Handlungskompetenz stärken – das steht für ihn als Kommandeur der Führungsakademie in Hamburg, der höchsten Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr, an erster Stelle. Ehrlich, authentisch, offen, Widerspruch einfordernd – das lebt er, das verlangt er, so führt er die Akademie.

Bodo Janssen Geschäftsführer und Eigentümer Upstalsboom

Ich hatte einen miesen Führungsstil. Und mutige Mitarbeiter, die mir das sagten.

Als sein Vater bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, musste Bodo Janssen von einem Tag auf den anderen die Hotelkette Upstalsboom übernehmen. Er führte das Unternehmen erfolgreich nach allen Regeln zahlengetriebener Managerkunst. Nur die Mitarbeiterzufriedenheit war unterirdisch. Das Credo der Mitarbeiter: Schuld war er – der Chef! Dieses Feedback nahm Bodo Janssen zum Anlass, seine bisherigen Werte und Führungsprinzipien vollständig über den Haufen zu werfen und auf die Suche nach neuen, eigenen zu gehen. Damit begann ein großer Kulturwandel im Unternehmen und eine der atemberaubendsten New Work Erfolgsgeschichten überhaupt. Die Zwischenbilanz: Die höchste Mitarbeiterzufriedenheit im Bereich Tourismus in Deutschland, eine starke Verbesserung der Krankheitsquote auf unter 3% – und eine drastische Verbesserung von Umsatz, Ertrag und Kundenzufriedenheit. Heute ist Bodo Janssen nicht mehr nur Hotelier, sondern Buchautor („Die Stille Revolution“), Filmemacher – und gefragter Redner.

Hendrik Thoma Master Sommelier, Weinkritiker, Autor und Fernsehmoderator

Der Neustart war ein Bruch. Ein Aufbruch.

Thoma ist einer von nur drei Master-Sommeliers in Deutschland. Als Chef-Sommelier des Spitzenrestaurants im Hamburger Nobelhotel Louis C. Jacob war er im Olymp seines Berufs angekommen und machte das fünf Sterne Haus durch seine unkonventionelle Art und seine originellen Ideen zu einer internationalen Pilgerstätte für Weinfans. Dann war die Zeit reif, sich selbstständig zu machen. Wegweisend dafür war Hendriks Begegnung mit dem New Yorker Weinblogger und der Social Media Legende Gary Vaynerchuk: Dieser inspirierte ihn zu seiner eigenen Show „Wein am Limit“, die er seit dem mit einem integrierten Weinhandel betreibt. Er ist gefragter Berater, Wein-Entertainer und TV-Experte in Koch- und Kulinarik-Sendungen. Vor allem ist er mit seinem Lebenslauf ein beeindruckendes Vorbild für eine Karriere voller einschneidender Wendepunkte und mutiger Entscheidung für ein erfülltes Arbeitsleben

Ali Mahlodji
Ali Mahlodji Gründer whatchado und EU Jugendbotschafter

Als Führungskraft ist man Dienstleister für sein Team.

Mit seinen Keynotes inspiriert Ali Mahlodji Menschen weltweit, in dem er ihnen zeigt, worauf es im Leben, im Business und im schnellen Wandel der Welt ankommt und wird auch gerne eingeladen, seine eigene Lebensgeschichte – vom Flüchtling und Schulabbrecher zum international mehrfach ausgezeichneten StartUp Gründer und EU Jugendbotschafter – zu erzählen. Er spricht über die Themen, die den Wandel unserer Zeit prägen: Innovation, Change & Disruption, Storytelling & Authentizität, Führung einer neuen Generation, Fokus & Simplicity, Bildung & Arbeitsmarkt – immer mit Schwerpunkt „Menschen und ihr Potential“.

Ralf Dümmel Geschäftsführender Gesellschafter „DS Produkte” & Investor aus „Die Höhle der Löwen"

New Work & Old Work können viel voneinander lernen.

Ralf Dümmel verfügt wie kein Zweiter über ein Gespür für Trends und viel versprechende Ideen. Er hat das Handelsimperium „DS Produkte” mit rund 250 Millionen Euro Jahresumsatz zum Erfolg geführt. Das Handelsimperium „DS Produkte” mit rund 250 Millionen Euro Jahresumsatz zum Erfolg geführt. Der geschäftsführende Gesellschafter bereist laufend die Welt, um Lieferanten und Kunden zu besuchen und sich von Innovationen inspirieren zu lassen. Inzwischen findet er aber auch immer mehr Ideen vor der Haustür: Als Top-Investor geht er in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ auf die Jagd nach Nachwuchsunternehmern mit spannenden Produkten. Er schloss bereits eine Vielzahl von Deals mit Gründern, die ihn nicht nur mit ihrer Leidenschaft und ihren Ideen überzeugten sondern auch mit ihrem Mut, neue Wege zu gehen. Diese Start-up-Mentalität gepaart mit der Erfahrung aus 30 erfolgreichen Jahren Produktentwicklung und -vertrieb mit etablierten Strukturen erweist sich als unschlagbare Kombination. Dümmel bringt das Beste aus Old und New Work zusammen.

Niels Pfläging
Niels Pfläging Autor, Veränderungskurator, Management Exorzist

Steuerbarkeit ist eine Illusion. Verzichtet auf Budgets und Planung!

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete – so sagt man. Für den selbsternannten Management Exorzisten Niels Pfläging ist Steuerbarkeit in Unternehmen eine Illusion. Der ehemalige Controller appelliert seit 2003 an Manager und Unternehmen, ihre Organisationen konsequent von Steuerung, Zentralisierung und Planwirtschaft zu befreien. Denn er ist überzeugt: Unternehmen und Teams können heute auf Steuerung durch die Unternehmensumwelt umgeschaltet werden, statt weiter von oben herab gesteuert zu werden. Das Bild des heroischen Managers, der sein Unternehmen bei noch so viel Sturm auf Kurs hält, ist aus seiner Sicht zu einem schädlichen Mythos geworden. Seinen Kunden hilft Pfläging, mit den eigenen Teams Komplexitäts-robuste Organisationsmodelle- Strukturen und Werkzeuge  zu realisieren, in der Hierarchie  Bürokratie, Planung und Steuerung keine tragende Rolle spielen. Erwarten Sie eine Session mit viel Dialog, Interaktion und „Food for Thought“ jenseits des Gewöhnlichen!

Frederic Zischler Gründer, Bike Citizen & Gewinner New Work Award 2016

Am Anfang war ich ein Gegner der Viertagewoche.

Frederic Zischler arbeitet bei einem Unternehmen mit einem innovativen und preisgekrönten Arbeitszeitmodell: Vor drei Jahren hat Bike Citizens die Vier-Tage-Woche eingeführt. Alle Mitarbeiter des jungen Unternehmens aus Graz arbeiten nur noch von Montag bis Donnerstag. Bike Citizens entwickelt Apps für Radfahrer in Städten, bietet ihnen eine Plattform und hilft Städten mit Softwarelösungen bei der Förderung des Radverkehrs. Zischler hatte sich zuerst ausdrücklich gegen die Vier-Tage-Woche ausgesprochen – in einer Phase, in der der Vertrieb gerade aufgebaut wurde, konnte er sich einfach nicht vorstellen, für seine Kunden einen Tag lang nicht erreichbar zu sein. Heute ist er überzeugt von der Idee und glaubt, dass neue Arbeitszeitmodelle auch den Umsatz steigern können: Im Büro gibt es seitdem weniger Krankheitstage, eine höhere Produktivität und eine bessere Stimmung. Der freie Freitag hat sich zudem als attraktives Argument für Bike Citizens als Arbeitgeber erwiesen. Die Mitarbeiterzahl ist auf 35 gestiegen, in Berlin wurde ein zweiter Standort eröffnet.

Gero Hesse Geschäftsführer, TERRITORY EMBRACE & HR-Blogger

Jeder Mensch verdient den bestmöglich passenden Job und Arbeitgeber.

Gero Hesse lebt und brennt für Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Dieser Leidenschaft lässt er vor allem in seinem erfolgreichen Blog saatkorn freien Lauf. Hier stellt er mit großer Begeisterung Themen und Trends vor, veröffentlicht Artikel, Interviews und Studien über New Work, die digitale Transformation und Employer Branding. Dabei kann er auf die Erfahrung und Expertise aus seiner langjährigen beruflichen Laufbahn etwa als Senior Vice President Human Resources bei der Bertelsmann AG zurückgreifen. Er wurde zweimal von der Fachzeitschrift Personalwirtschaft unter die „40 führenden Köpfe des Personalwesens“ und 2012 zum „HR-Blogger of the year“ gewählt. Seit Mai 2016 verantwortet Hesse als Geschäftsführer die TERRITORY EMBRACE – die Personalmarketing-Einheit der neugegründeten Gruner+Jahr-Tochter TERRITORY.

Hermann Arnold
Hermann Arnold Mitgründer, Verwaltungsratspräsident & Ermutiger Haufe-umantis AG

Wir sind Chef!

Bis Mai 2013 baute Hermann Arnold als Geschäftsführer das Unternehmen von einem Universitätskeller-Start-up zu einem Unternehmen mit Hunderten von Unternehmenskunden, Millionen von Benutzern und einem Team von 100 Mitarbeitern und ebenso vielen Partnern auf. Bei Haufe-umantis wird ein außergewöhnliches Führungskonzept praktiziert: die Mitarbeiter selbst wählen ihren CEO für eine bestimmten Zeitraum. In Projekten mit führenden Unternehmen sowie in Forschung und Lehre beschäftigt sich Hermann Arnold seit Jahren mit konkreten Fragestellungen, guten Mitarbeitermanagements und den Auswirkungen des Internets auf die Führungszusammenarbeit. Seine Erfahrungen und Erkenntnisse aus jahrelanger Management-Tätigkeit hat er in seinem aktuellen Buch „Wir sind Chef“ zusammen gefasst.

Jana Tepe Gründerin, Tandemploy & Jobsharing-Pionierin

Nicht jeder Job passt am besten in 40 Stunden.

Jana Tepe und Anna Kaiser gehören zu den spannendsten Unternehmerinnen in Deutschland. Gemeinsam gründeten die jungen Frauen 2013 das Startup Tandemploy. Beide waren gemeinsam in der Personalberatung tätig als ihnen die Idee zum eigenen Unternehmen kam. Tepe und Kaiser hatten genug von Buzzwords und heißer Luft um die Arbeitswelt 4.0, sie wollten Veränderung und die Arbeitswelt ein Stück besser machen. In Ihrem eigenen Unternehmen leben Tepe und Kaiser das für sie perfekte Arbeitsmodell – flexibel und durch smarte Technologien unterstützt. Das klassische und traditionelle Arbeiten wird von den Füßen auf den Kopf gestellt. „Jobsharing“ ist das Zauberwort und so teilen sich beide die Geschäftsleitung im Jobsharing-Modell. Die Vision von einer flexibleren und lebensfreundlicheren Arbeitswelt wird aber nicht nur von den Geschäftsführerinnen verkörpert – mittlerweile arbeiten über 50 Prozent des Teams im Tandem. Für ihre Geschäftsidee wurden die beiden bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit ihrem Motto „Stell dir eine Welt vor, in der Menschen mit weniger – aber cleverer! – Arbeit mehr erreichen“ revolutionieren die Gründerinnen die Arbeitswelt.

Anna Kaiser Gründerin, Tandemploy & Jobsharing-Pionierin

Jobsharing macht produktiver.

Jana Tepe und Anna Kaiser gehören zu den spannendsten Unternehmerinnen in Deutschland. Gemeinsam gründeten die jungen Frauen 2013 das Startup Tandemploy. Beide waren gemeinsam in der Personalberatung tätig als ihnen die Idee zum eigenen Unternehmen kam. Tepe und Kaiser hatten genug von Buzzwords und heißer Luft um die Arbeitswelt 4.0, sie wollten Veränderung und die Arbeitswelt ein Stück besser machen. In Ihrem eigenen Unternehmen leben Tepe und Kaiser das für sie perfekte Arbeitsmodell – flexibel und durch smarte Technologien unterstützt. Das klassische und traditionelle Arbeiten wird von den Füßen auf den Kopf gestellt. „Jobsharing“ ist das Zauberwort und so teilen sich beide die Geschäftsleitung im Jobsharing-Modell. Die Vision von einer flexibleren und lebensfreundlicheren Arbeitswelt wird aber nicht nur von den Geschäftsführerinnen verkörpert – mittlerweile arbeiten über 50 Prozent des Teams im Tandem. Für ihre Geschäftsidee wurden die beiden bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit ihrem Motto „Stell dir eine Welt vor, in der Menschen mit weniger – aber cleverer! – Arbeit mehr erreichen“ revolutionieren die Gründerinnen die Arbeitswelt.

Dominik Wichmann Journalist, Berater und Gründer

Vermeintliche Gewissheiten ändern sich manchmal zügig

Dominik Wichmann ist einer der bekanntesten deutschen Journalisten, der sich seit Jahren beruflich mit dem Wandel der Arbeitswelt und neuen ungewöhnlichen Arbeitsbiografien beschäftigt. Auch seine eigene ist voller spannender Stationen und Wendepunkte. Von 2000 bis 2011 war er Chefredakteur des SZ-Magazins, von 2013 bis 2014 Chefredakteur des Stern. Im Anschluss wechselte Wichmann 2015 zu Hubert Burda Media und verantwortete als Co-Geschäftsführer und Chefredakteur die internationale Innovationsplattform „Digital Life Design“. Die Tätigkeit beim DLD, die eine permanente Auseinandersetzung mit neuen Geschäftsideen, dem digitalen Wandel und der Start-Up-Kultur auslöste, hat Wichmann nachhaltig beeindruckt und inspiriert. So ist es nicht dem Zufall geschuldet, dass er sich nun auch selbst ein weiteres Mal neu erfindet und mit guten Freunden und Kollegen in die Selbstständigkeit startet. „Looping Group“ ist der Name des neu gegründeten Medienhauses, in dem zukünftig kanalübergreifend Marken- und Produktinhalte für verschiedene Kunden für den globalen Markt produziert werden.

Friedrich Große-Dunker Innovationsberater, Dark Horse Innovation

Die Arbeit soll zum Leben passen und nicht umgekehrt.

Friedrich Große-Dunker ist Entrepreneur, Innovationsberater und Dozent. Er ist einer von 30 Gründern der Berliner Agentur Dark Horse Innovation. Große-Dunker und sein Team haben bei der Gründung so ziemlich alles anders gemacht, als etablierte Experten geraten haben. Rückblickend eine gewagte, aber die richtige Entscheidung. Dark Horse ist eine Innovationsagentur, die Unternehmen dabei unterstützt, nutzerfreundliche Produkte und Services zu entwickeln. Die junge Berliner Agentur geht ungewöhnliche Wege und revolutioniert damit die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts. Dark Horse organisiert sich hierarchiefrei. Gearbeitet wird ohne festen Ort und fixe Zeit. Auch das Gehalt bestimmen die Mitarbeiter selbst. Wie sich dieses, für viele utopisch erscheinende, Arbeitsmodell in der Praxis umsetzten lässt, beschreibt Große-Dunker mit seinen Kollegen im Buch „Thank God it´s Monday“.

Cliff Lehnen Chefredakteur Personalwirtschaft

Die Gig Economy kann HR überflüssig machen – oder zum Motor der Veränderung.

Cliff Lehnen ist Chefredakteur der HR-Fachzeitschrift „Personalwirtschaft“. Er ist spezialisiert auf die Themen Recruiting und Employer Branding, Organisationsentwicklung, Unternehmenskultur sowie Innovations- und Veränderungsmanagement. Er diskutiert auf der NWX mit Experten: Was wird aus Personalführung und –management in Zeiten der Gig Economy, wenn immer weniger in klassischen Hierarchien und immer mehr mit Springern in Projekten und Querschnittsteams gearbeitet wird? Wie lauten die Regeln für die neue Arbeitswelt – für Arbeitszeit, Gehalt, Sozialversicherung, Kündigungsschutz, Urlaubsanspruch, etc.? Und welche Rolle bleibt für HR?

Fabian Kienbaum
Fabian Kienbaum Geschäftsführer Kienbaum Consultants International

Führungskräfte müssen Coach & Mentor der Mitarbeiter sein

Fabian Kienbaum stieg 2014 in die familien- und partnergeführte Beratungsgesellschaft Kienbaum Consultants International ein. Er weiß, Unternehmen gelingt die digitale Transformation nur, wenn Geschäftsmodell, Mitarbeiter und Organisation auf digitale Lösungen ausgerichtet sind. Das Digitale muss in persönlichen Kompetenzen von Leadern und Spezialisten, in organisationalen Prozessen und in der Gestaltung der Arbeitswelt ganzheitlich gedacht werden. Dabei gilt es bewusst Altes zu „entlernen“ und sich für neue Denkmuster zu öffnen.
Vor dem Einstieg in das Familienunternehmen arbeitete der ehemalige Bundesliga-Handballer in einer amerikanischen Unternehmensberatung in London. Fabian Kienbaum studierte internationales Management an der ESCP Europe und ist bei Kienbaum als Geschäftsführender für die digitale Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe zuständig.

Oliver Stoldt Inhaber Premium Management Group Holding AG

Ich habe Spaß, Freude, neue Ideen und eigentlich keine ,Arbeit'!

Wie bunt ein Werdegang aussehen kann und dass mit einer klassischen Kochausbildung noch viele Karrierewege möglich sind, zeigt der Lebenslauf von Oliver Stoldt. Nach seiner Ausbildung in der Gastronomie, einem Hotel-Managementstudium in New York, verschiedenen Positionen beim US-Fernsehsender CNN in Atlanta und Direktionsposten in der internationalen Hotellerie kehrte Stoldt 1999 in die Schweiz zurück. 2002 wurde er dort zum innovativsten Hotelier gekürt und gründete im gleichen Jahr das Alpensymposium. Mit seinem Background und dem Wissen aus der Top-Hotellerie führt er heute erfolgreich die Premium Management Group. Stoldt ist überzeugt davon,  dass es sich lohnt, die Komfortzone zu verlassen und Neues zu wagen, um langfristig erfolgreich zu sein.

Lena Felixberger Gründerin und Geschäftsführerin Descape GmbH

Andere Berufe eröffnen eine neue Perspektive auf die eigene Arbeit!

„Das Arbeitsleben ist eine Reise“: nach diesem Motto lebt und arbeitet Lena. Ausgebildet im Handwerk als Friseurin, sattelte die geborene Münchnerin später ein Studium in Kommunikationsdesign darauf – um danach als Texterin für Agenturen in Hamburg, Frankfurt, Amsterdam und London zu arbeiten. 2014 gründete sie Descape, um ihrer Neugier auf die Vielfalt der Berufswelt eine Plattform zu geben. Und um selbst einen neuen Beruf für sich zu entdecken: Unternehmerin.

Susann Hoffmann
Susann Hoffmann Gründerin und Geschäftsführerin von EDITION F

Der größte unternehmerische Wert: Menschen mit eigener Stimme.

Susann Hoffmann hat gemeinsam mit ihrer Mitgründerin Nora-Vanessa Wohlert das erste digitale Zuhause für karrierebewusste Frauen geschaffen und die Medienlandschaft für Frauen um einen zentralen Aspekt bereichert: Denn die Gründerinnen fanden, Frauen brauchen mehr als Mode-, Beauty- und Diättipps. Vor EDITION F arbeitete Susann vier Jahre als PR- uns Strategieberaterin bei Scholz & Friends, einer der größten Kreativagenturen in Deutschland, und  gründete dort das erste Mal: einen Betriebsrat.

Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp Ursprünglich Fachärztin, heute Leiterin der Personalentwicklung der Deutschen Bahn

New Work ist für mich die Revolution der Arbeit, die Neuerfindung des Unternehmens und das Aufbrechen starrer und veralteter Strukturen!

Als Leiterin Personal Konzern und Konzernführungskräfte ist die promovierte Ärztin, Psychotherapeutin und Coach, für die Entwicklung der Top-Führungskräfte bei der Deutschen Bahn verantwortlich. Von 2006 bis 2012 war sie bei der Rewe Group tätig. Als Leiterin der Personal- und Führungskräfteentwicklung war sie am Aufbau der PE Holding und an der Entwicklung der HRD-Strategie wesentlich beteiligt. In den Jahren 1992 bis 2006 arbeitete sie als Fachärztin in eigener Praxis und als Dozentin.

Catharina Bruns Autorin von „Work is not a job“

New Work ist  eine neue Kultur der Selbstständigkeit. Alles andere, ist für mich New Office.

Catharina Bruns ist überzeugte Gründerin von supercraft, Lemon Books und Happy New Monday (derzeit in der Gründung). Sie beschäftigt sich intensiv in ihrer Arbeit mit den Themen Entrepreneurship und selbstständiger Arbeitskultur und ist Autorin der Bücher “work is not a job” und “Frei sein statt frei haben”.

Maximilian Viessmann Chief Digital Officer Viessmann Group

People and Content first = Hierarchies last!

Maximilian Viessmann verantwortet die digitale Transformation der Viessmann Gruppe, einem hundertjährigen Familienunternehmen, in der 4. Generation. Er treibt  die Erneuerung des bestehenden Geschäfts, den Aufbau neuen digitalen Geschäfts und die digitale Diversifikation voran (u.a. durch WATTx.io und Vito.vc). Aufgewachsen ‚in der Mitte Deutschlands‘ hat er viele Jahre in den USA, China und Japan gelebt. Beruflich durchlief er verschiedene Stationen, u.a. in der Beratung bei BCG und lernte so verschiedene Umgebungen kennen, wovon einige dabei leider auch als Negativ-Beispiele dienten. Seine Erkenntnis: Bei allen Aktivitäten, aber insbesondere der aktuellen digitalen Transformation zeigt sich, dass die Menschen immer im Vordergrund stehen – unabhängig, ob es darum geht, Neues zu lernen und umzusetzen ODER neues Geschäft entstehen zu lassen.

Robert P. Schröder Mars One Astronaut Candidate

Festgefahren? Dann auf zu neuen Welten!

Robert ist Kandidat der „Mission One“, der ersten bemannten Mission zum Mars. Mars One hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2027 Menschen auf dem Mars landen zu lassen und dort eine dauerhaft bewohnbare Siedlung zu errichten. Das Missionskonzept basiert auf der Voraussetzung, dass die teilnehmenden Astronauten nicht zur Erde zurückkehren und somit ihr restliches Leben auf dem Mars verbringen werden. Mars One hat zahlreiche Bewerbungen aus aller Welt entgegengenommen und will mit öffentlicher Beteiligung eine Gruppe von bis zu 24 Astronauten rekrutieren, die die Grundlage einer Marskolonisation bilden. Robert ist einer der letzten ausgewählten Teilnehmer aus Deutschland. Er wurde 1988 im Süden Deutschlands geboren und ist dort aufgewachsen. Um sich auf seine Mission vorzubereiten, arbeitete Robert von 2006 bis 2012 im Research Center Jüllich sowie am Institute of VKM der Technischen Universität Darmstadt. Neben seiner Vorbereitung absolviert Robert ein Studium der Elektrotechnik und beschäftigt sich nebenbei als Programmierer und Systemtester. In seiner Freizeit engagiert er sich ebenfalls im technischen Bereich und unterstützt das Technische Hilfswerk im In- wie Ausland.

Gleb Tritus Director Venture Development Lufthansa Innovation Hub

Drum prüfe wer sich bindet: Startups und Corporates können nicht zwangs verheiratet werden.

Glab Tritus ist Serienunternehmer und Business Angel mit Leidenschaft für E-Commerce und Online-Marketing. Als Geschäftsführer baute er die Suchmaschinen-Marketing-Agentur Affaires Media, die lokale Suchmaschine Townster und den Kosmetik-Shopping-Club poshposh auf. Gemeinsam mit der ProSiebenSat.1-Gruppe gründete Tritus 2013 die Ticketingplattform Todaytickets, die Restplatzkontingente für Veranstaltungen vermarktet.  Als Mitglied des Vorstands des Bundesverbands Deutsche Startups e.V. gestaltete er politische Rahmenbedingungen für junge Digitalunternehmen in Deutschland mit. Seit 2014 baut Tritus als Mitglied der Geschäftsleitung und Director Venture Development den Lufthansa Innovation Hub in Berlin auf. Die Speerspitze für Digitale Transformation beim weltweit größten Luftfahrtskonzern validiert digitale Geschäftsmodelle und gestaltet strategische Partnerschaften mit Startups im Reise- und Mobilitätskontext. Als Mitgründer der Initiative, die u.a. im Auftrag von Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Eurowings und Miles & More unterwegs ist, schlägt Tritus die Brücke zwischen dem globalen Startup-Ökösystem und dem traditionsreichen Airlinemulti aus Deutschland.

Gina Schöler Ministerium für Glück

Mit Sinn und Spaß zu mehr Glück in der Arbeitswelt.

Gina Schöler leitet die bundesweite Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“, um mit bunten Aktionen und Angeboten wie Workshops und Vorträgen dazu aufzurufen, aktiv zu werden und gemeinsam das Bruttonationalglück zu erarbeiten. Alltagsnah, auf Augenhöhe und mit viel Spaß lädt sie dazu ein, Teil dieser positiven Bewegung zu werden. Auf vielfältige und kreative Weise regt sie zum Umdenken und Handeln an: Wie wollen wir leben? Was zählt wirklich und was macht uns glücklich? Ned babbeln, mache – Als waschechte „Monnemerin“, Macherin und leidenschaftliche Weltverbesserin hat sie sich ihren eigenen Beruf erfunden: Glücksministerin. Sie weiß durch die langjährige Erfahrung als Kommunikationsdesignerin, wie man kreative Lösungen generiert und komplexe Themen bearbeitet. Gestaltung bedeutet für sie auch die Arbeit an einer besseren Gesellschaft hin zu einem guten und gelingenden Leben für alle. Durch greifbare Ansätze, die Spaß machen und sofort in den (Arbeits)-Alltag übertragbar sind, fasziniert sie damit bereits seit Jahren europaweit tausende Menschen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und sogar Bundesministerien.

Nina Hugendubel Geschäftsführende Gesellschafterin Hugendubel

Der Erfolg von Multichannel fängt bei den Mitarbeitern an.

Nina Hugendubel ist seit 2003 geschäftsführende Gesellschafterin von Deutschlands größtem inhabergeführten Buchhandelsunternehmen Hugendubel und treibt gemeinsam mit ihrem Bruder Maximilian die konsequente Verzahnung des Online-, Digital und Filialgeschäfts voran. Bevor Nina Hugendubel  in das Münchner Familienunternehmen einstieg, arbeitete die gelernte Buchhändlerin für Time Warner und Holtzbrinck u.a. in New York.

Gitta Blatt Executive VP HR & Organisation SKY Deutschland

Management-Flexibilität und Change-Verständnis entscheiden über den Innvoationserfolg.

Gitta Blatt, Executive Vice President Human Resources & Organisation bei Sky Deutschland, verantwortet seit Januar 2015 den gesamten Personalbereich von Sky. Sie kommt vom Spieleentwickler Wooga, dessen HR-Abteilung sie seit Dezember 2011 geleitet hat. Zuvor war sie u. a. Personalchefin beim Videospielproduzenten Bigpoint und Partnerin bei der Personalberatungsgesellschaft kwp. Langjährige Erfahrung in der Medienbranche sammelte die diplomierte Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaftlerin bei der AOL Medien GmbH und bei Premiere, dem Vorgängerunternehmen von Sky, wo sie vor rund 15 Jahren bereits im HR-Bereich tätig war.

Prof. Dr. Hilmar Schneider Leiter des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA)

Digitalisierung schafft Freiräume für Kreativität und soziale Interaktion – das, was Menschen von Maschinen unterscheidet.

Arbeitsmarktpolitik, Soziale Sicherung, Demographischer Wandel und Berufliche Bildung – das sind die Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Hilmar Schneider. Zwölf Jahre lang verantwortete er den Forschungsbereich Arbeitsmarktpolitik am IZA und gehörte in den Jahren 2011 bis 2012 zum Beraterkreis von Bundeskanzlerin Angela Merkel. 2013 übernahm er die Leitung des Luxembourg Institute of Socio-Economic Research. Seit 2016 leitet er mit dem Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) ein globales Forschungsnetzwerk auf dem Feld der Arbeitsökonomie. Auf der NWX wird Schneider erstmals Ergebnisse einer umfangreichen Studie zur Zukunftsperspektive der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland vorstellen.

Philip Huffmann Mitbegründer Helpling

Die beste Idee gewinnt.

Philip Huffmann, 1984, ist Mitgründer von Helpling. Er verantwortet die Bereiche Product, IT und Operations. Huffmann hat einen Doppelabschluss in European Business in Münster und Madrid erworben. Ab 2006 unterstützte er zahlreiche Unternehmen aus dem Umfeld von Rocket Internet als Entrepreneur in Residence. Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Helpling Mitgründer Benedikt Franke gründete Philip Huffmann 2010 seine erste Firma: Die Latin American Media Group. Nach dem Exit des Unternehmens war er Interim Head of Product bei StyleHaul in den USA. Zudem fördert Philip Huffmann junge Unternehmen als Business Angel.

Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani Wissenschaftler, Publizist, Berater

Crowdworking ist ein Übergangsphänomen.

Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani forscht am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin und ist Lehrbeauftragter an den Universitäten Potsdam und Basel. Er ist ao. Professor an der School of Public Leadership der Universität Stellenbosch, Südafrika. Er publiziert u.a. in Die Zeit, Zeitonline, Handelsblatt und der Huffington Post zu Themen des Neuen Arbeitens und der Digitalen Politik. Sei aktuelles Buch zu diesem Themen „Widerstand in Organisationen. Organisationen im Widerstand“ erschien 2017 im Springer Verlag in einer aktualisierten Auflage. Er hat über 20 Jahre Erfahrung bei internationalen Beratungsunternehmen unter anderem als Executive Partner bei Accenture. Zuletzt war er Rektor und Professor an der ESCP Europe in Berlin sowie Professor an der Hertie School of Governance.

Max Neufeind
Dr. Max Neufeind Bundesministerium Arbeit und Soziales

Die Transformation der Arbeitswelt verlangt Mut und Verlässlichkeit.

Dr. Max Neufeind ist Referent für „Zukunftsgerechte Gestaltung der Arbeitswelt und Arbeitskräftesicherung“ im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Sophia von Rundstedt Geschäftsführerin von Rundstedt

Find a job you love and you'll never have to work again.

Sophia von Rundstedt leitet die gleichnamige Outplacement- und Karriereberatung als CEO und alleinige Geschäftsführerin. Die Volljuristin hat 2011 die Leitung des mittelständischen Familienunternehmens mit rund 300 Mitarbeitern von ihrem Vater übernommen. Bereits 2003 stieg sie als Kundenbetreuerin in das Unternehmen ein und hat sukzessive mehr Verantwortung übernommen, unter anderem als Niederlassungsleiterin in Frankfurt und als Geschäftsführerin im Team von Eberhard von Rundstedt. Ihre Erfahrungen mit der erfolgreichen Nachfolge im familiengeführten Unternehmen gibt Sophia von Rundstedt als Mitglied im Verband „Die Familienunternehmer – ASU e.V.“ weiter. Sie engagiert sich bei den „Working Moms“ für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Karriere. Sophia von Rundstedt ist Autorin des Buchs „Denkmuster für die Mosaikkarriere“.

Franziska von Hardenberg BLOOMY DAYS

Eine neue Arbeitswelt erschafft man sich am besten selbst, z.B. mit einer Unternehmensgründung.

Franziska von Hardenberg, gründete 2012 die BLOOMY DAYS GmbH, den weltweit ersten Blumenversand der nicht nur Einzelbestellungen sondern auch ein Blumenabonnement anbietet und beschäftigt inzwischen 220 Mitarbeiter. Sie studierte Marketing- und Kommunikationswissenschaften in Berlin und machte ihren Master in den USA und Ungarn. Nach ihrem Studium leitete sie den Bereich Operations bei der MyBrands GmbH und der Zalando GmbH und war Chefredakteurin des 7trends Magazins. Sie war 2 Jahre Mitglied im Beirat „“Junge Digitale Wirtschaft““, der das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zu aktuellen Fragen der Informations- und Kommunikationswirtschaft berät. Für BLOOMY-DAYS gewann sie 2013 den „ E-Commerce-Start-Up Award 2013“ und veröffentlichte im Frühjahr 2016 ihr erstes Buch im GU Verlag. Sie ist „Vorbild-Unternehmerin“ und im Bundesverband Deutsche Start Ups als Beisitzerin aktiv. 2017 veranstaltete sie erstmal den „Salon Privé“ bei dem sie die führenden Digitalunternehmer Deutschlands zu einem privaten Kamingespräch mit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel lud. Franziska von Hardenberg ist seit diesem Jahr zudem Mitglied des Beirats der Initiative STARTUP TEENS, die sich für die Förderung von Unternehmertum bei Jugendlichen engagiert.

Marco Niebling Agiler Projektmanager, HEMA & Gewinner New Work Award 2015

Unsere Mitarbeiter wissen, was gut für das Unternehmen ist!

Marco Niebling – Hierarchische Strukturen, Führung von oben und starre Arbeitsmodelle gehören bei den schwäbischen Maschinenbauern von HEMA schon lange der Vergangenheit an. Auslöser für die fundamentale Neu-Organisation sind neben dem steigenden Marktdruck die zunehmend individueller werdenden Kundenaufträge, die das Standardgeschäft ablösen und ein Umdenken erfordern. Verantwortlich für den Wandel in dem Familienunternehmen ist der Wirtschaftsingenieur und systemische Coach, Marco Niebling. Als Projektmanager schafft Niebling die klassischen Unternehmenshierarchien ab, gründet dafür kleine agile und selbstorganisierte Teams und ermutigt Mitarbeiter dazu, eigenverantwortlich zu handeln und zu entscheiden. Für den Mut zur Veränderung und das leidenschaftliche Engagement wurde HEMA 2015 von der Jury des „New Work Award“ mit dem Sonderpreis für agiles Projektmanagement im Maschinenbau ausgezeichnet.

Paul Wolter Bundesverband Deutsche Startups

Auch Konzerne kommen an Mate, Tischkickern und flachen Hierarchien nicht vorbei, wenn sie ihr Recruitment am Puls der Zeit führen wollen.

Paul Wolter studierte Medienwirtschaft und European Economic Studies in Ilmenau und Bamberg. Er arbeitete in der PR für den Deutschen Städte- und Gemeindebund, die Kommunikationsagentur Serviceplan, das Berliner Fintech Barzahlen und ist seit einem Jahr Pressesprecher des Bundesverbandes Deutsche Startups.

Julia von Winterfeldt Gründerin von SOULWORX

Statt Network jetzt New Work.

Für Julia von Winterfeldt steht human leadership und damit der Mensch im Mittelpunkt allen Wandels. Voller Leidenschaft und Überzeugung hat sie dies zur Leitphilosophie ihres Wirkens gemacht, lebt sie unkonventionell, dennoch bewusst und zielgerichtet aus und sieht hierin ihre Berufung und Lebensaufgabe: Organisationen zu mehr Menschlichkeit und Sinnhaftigkeit zu befähigen. Sie blickt auf eine langjährige internationale Beratungskarriere in Führungspositionen zurück. Als Digital-Expertin und Managing Director von namhaften Unternehmen wie PIXELPARK, SAPIENTNITRO, ACCENTURE und AKQA stellte sie höchste Führungsqualitäten mit ausgezeichnetem Fachwissen über Jahrzehnte unter Beweis. Ihre Karriere führte sie außerdem für fünf Jahre nach New York, zwei Jahre nach London und zahlreiche längere Aufenthalte in Indien. Mit ihrer in 2015 gegründete Strategieberatung der anderen Art – SOULWORX – verfolgt sie für die neue Arbeitswelt das Neuerfinden von Marken wie Organisationen, durch das Vernetzen von Sinn, System und Seele.

Rosa Riera Siemens

Neue Arbeit braucht Dialog, Zusammenarbeit und horizontale Führung.

Rosa Riera leitet die Abteilung Employer Branding and Social Innovation bei der Siemens AG. Davor war sie Director Scientific Marketing und Marketing Operations bei Siemens Healthcare Diagnostics. Bevor sie zu Siemens Healthcare wechselte, war Frau Riera die Programm Managerin der Globalen Diversity Initiative und verantwortlich für die Implementierung und Kommunikation der Globalen Siemens Diversity Strategie war. Frau Riera begann ihre Karriere im Bereich Corporate Communications bei der Siemens AG in München. Im Laufe ihrer Karriere verantwortete sie Projekte und Programme in den Bereichen Talent- und Leadership Development, Change Management, Customer Experience sowie Brand Transformation. Sie arbeitete für Siemens in verschiedenen Funktionen in München, New York City, Erlangen und Marburg.

Stephan Rathgeber ManpowerGroup

New Work are traditional human values, delivered in new design.

Als “Naked Leader” steht Stephan Rathgeber für eine neue Führungskultur in Unternehmen, die Innovation, Vertrauen und das WHY? in den Mittelpunkt stellt. Als Marketing-Direktor, leidenschaftlicher Intrapreneur und Millennial, spürt er Trends auf und setzt diese konsequent um, mit dem Ziel, die ManpowerGroup zur Digitalen #1 in Deutschland zu führen. Seine Reise vollzieht er als überzeugter Millennial in Führungsposition, der diese mythenbehaftete Generation kennt und versteht, wie sich die Arbeitswelt mit ihnen verändert. Mit Tools wie Rally in the Valley, Talent Safari, Fuck-Up Hours und Apps for Work, ist er Pionier dieser neuen Arbeitswelt und inspiriert Andere, ihre Führungskultur neu zu gestalten.

Volker Baisch Väter GmbH

Ohne Vereinbarkeit von Beruf & Familie ist New Work eine Worthülse!

Volker Baisch ist Gründer und Geschäftsführer der Väter gGmbH in Hamburg. Mit seinem Team begleitet er seit 10 Jahren Unternehmen, Organisationen und Väter bei Lösungen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Um Männern den Zugang zu ihren Kindern zu erleichtern, bringt er die männlichen Mitarbeiter in den Unternehmen (Lufthansa, Commerzbank, Axel Springer, Sanofi, Vodafone, etc.) in den Väternetzwerken (vaeternetzwerk.info) zusammen, unterstützt sie in ihrer Vaterrolle, vernetzt sie zusätzlich in internen Unternehmensnetzwerken und berät die Personalentwicklung. Er wurde mehrfach für seinen innovativen Zugang ausgezeichnet, berät gleichermaßen Politik, wie auch Thinktanks und ist seit 2007 Ashoka Fellow.

Oda Heister Ashoka

Weltverbessern ist kein Nebenjob –  Karriere mit Sinn macht Sinn! 

Oda Heister ist Mitglied des Führungsteams von Ashoka Deutschland, einer der weltweit führenden Organisation zur Förderung von Sozialunternehmern. Seit 2006 setzt sie sich dort aktiv für die Entstehung einer “Machbarschaft“ rund um das Thema Social Entrepreneurship in Deutschland ein und arbeitet an der Vernetzung von Wirtschaft und sozialem Sektor zur gemeinsamen Lösung drängender gesellschaftlicher Missstände. Sie ist darüber hinaus bei Ashoka zuständig für das Thema neue Karrierewege und vertritt Ashoka als Gesellschafterin bei Talents4Good, einer Personalberatung für Jobs mit gesellschaftlichem Mehrwert.  Zuvor war sie stellvertretende Leiterin der Konrad-Adenauer-Stiftung in Warschau und baute dort unter schwierigen Bedingungen ein neues Länderprogramm in Weissrussland auf.

Freya Greskowiak und Anna Seifert L'Oréal

Wir müssen Oldschool-Konzernpraktiken noch weiter ablegen!

Als global agierender Konzern kann sich L’Oréal im Gegensatz zu kleinen Start-ups nicht täglich neu erfinden oder mal eben so die Strukturen verändern. Dennoch geben die beiden Personalentwicklerinnen Anna Seifert und Freya Greskowiak jeden Tag ihr Bestes, Veränderungen der Arbeitswelt im Unternehmen mitzugestalten und voranzutreiben. Als Team ergänzen sie sich gegenseitig ideal, denn hier trifft langjährige Erfahrung in der Personalentwicklung auf Neudenker. Mit großen Schritten gehen sie in Richtung New Work voran – Digitale Transformation, Work Life Balance, Open Space, flache Hierarchien, Kollaboration und Empowerment sind für sie nicht nur Buzzwords, sondern Themen, die sie bei L’Oréal Deutschland aktiv forcieren und leben. Das gestaltet sich zwar nicht immer einfach und dauert manchmal etwas länger, dennoch sind die beiden davon überzeugt, dass L’Oréal die „Old-School-Konzernpraktiken“ noch weiter ablegen muss, um auch in Zukunft Talente erfolgreich zu rekrutieren, binden und fördern zu können.

Sina Tams Gründerin und Geschäftsführerin Descape GmbH

Micro-Sabbaticals sorgen für loyale und inspirierte Mitarbeiter.

Mit einer kaufmännischen Ausbildung und einem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften hat Sina Tams zwei Welten kennengelernt, von deren Unterschiedlichkeit sie bis heute profitiert. Seit 20 Jahren berät sie Unternehmen bei der Markenführung und bringt über 12 Jahre Agenturerfahrung als strategische Planerin ein. Sie ist Geschäftsführerin bei Descape, unterrichtet an der Macromedia Hochschule, coacht im Social Impact Lab Berlin – und will so einen aktiven Beitrag zu besserem Arbeiten leisten.

Bastian Unterberg Gründer jovoto

Kreativität kann nicht automatisiert werden.

An Bastian Unterberg kommt keiner vorbei, der sich für Zukunftsszenarien, digitale Innovationen und Crowdworking interessiert: Der Unternehmer und Autor war 2007 mit der Gründung von jovoto seiner Zeit weit voraus. Basierend auf gemeinschaftlichen Werten, wie Offenheit, Transparenz und Mitbestimmung lösen auf jovoto.com heute über 87.000 Kreativtalente weltweit Aufgaben von nationalen und globalen Marken. jovoto gilt als Referenz nachhaltiger, plattformbasierter Arbeit. 2013 veröffentlichte Bastian Unterberg gemeinsam mit Wiley NYC sein erstes Buch: Crowdstorm: The Future of Innovation, Ideas, and Problem Solving. Bastian ist Mitglied des Fachbeirats „Deutschland – Land der Ideen“, Mentor bei Hub:raum und Startupbootcamp und regelmäßig als Speaker auf nationalen und internationalen Konferenzen vertreten.

Andreas Klein CareTeam

Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das alte überflüssig machen.

Andreas Klein, seit 1981 Krankenpfleger, Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin, gehört mit mehr als 35 Jahren Berufserfahrung zu den Dinosauriern im Pflegebereich. 1993 gründete er bereits seinen ersten ambulanten Pflegedienst in Düsseldorf, zu dem weitere Unternehmen hinzukamen. Inspiriert vor allem vom derzeit erfolgreichsten Pflegeunternehmen in Holland (Buurtzorg) gehen die Mitarbeiter*innen des Unternehmensverbundes seit 2016 neue Wege. Seitdem werden neue Arbeitsabläufe und vor allem auch Wege im Miteinander erarbeitet, die dazu dienen, dass die Pflege und Versorgung von Menschen wieder zu einer sinnstiftenden Arbeit gemacht wird. Die neue Leitlinie „(Die Pflegeblogger – „Pflege verbindet Menschen“) soll jede Entscheidung und jedes Handeln daran orientieren, dass dieses dazu dient, die Menschen zu verbinden.

Halldór Guðmundsson Autor "Wir sind alle Isländer"

Autor, Leser, Mensch: Es geht immer um Neugierde!

Halldór Guðmundsson wurde 1956 in Reykjavík geboren. Er studierte Literaturwissenschaft in Island und Kopenhagen und war lange Jahre Verlagsleiter von Islands grösstem Verlag Mál og menning. Seine Biographie über Halldór Laxness wurde mit dem Isländischen Literaturpreis ausgezeichnet und in fünf Sprachen übersetzt, darunter auch Deutsch. 2009 veröffentlichte er auf Deutsch, in Zusammenarbeit mit Dagur Gunnarsson, das Buch „Wir sind alle Isländer“ über die Krise in Island und ihre Folgen. Halldór Guðmundsson war verantwortlich für den Auftritt Islands als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse 2011. Von 2012-2017 war Halldór Direktor des Konzerthauses Harpa in Reykjavik, aber ab Frühjahr 2017 übernimmt er die Verantwortung für Norwegens Gastlandauftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2019.

Paul Kupfer soulbottles

Bei uns zu arbeiten ist so, als würdest du mit einem Haufen enger Freunde zusammenarbeiten.

Paul Kupfer ist in Berlin geboren und aufgewachsen. 2009 ging er an die Universität Wien um Publizistik-und Kommunikationswissenschaften zu studieren. Drei Jahre, die gefüllt waren mit wenig studieren, vielen Praktika, Minijobs und Bandprojekten. Nachdem sein Freund Georg Tarne mit der Idee zu ihm kam, begann er im Oktober 2011 an soulbottles zu arbeiten. Die beiden kannten sich vom Kellern und innerhalb von wenigen Monaten entstanden in Pauls WG-Zimmer die ersten soulbottles-Prototypen. Das Projekt wuchs und Paul verließ 2013 die Universität nach seinem Bachelor, um sich voll ins Unternehmen zu stürzen und wieder nach Berlin zu ziehen. Nach Angel Investment und Crowdfunding-Kampagnen ist er heute besonders im Bereich Produktentwicklung und Vertrieb tätig. Auf „Chef sein“ hatten Georg und er nicht so viel Lust, daher gibt es bei soulbottles keine.

Sarah Müller
Dr. Sarah Müller Director Marketing & Content kununu

Transparenz wird zum Erfolgsfaktor der neuen Arbeitswelt.

Dr. Sarah Müller verantwortet mit den Nutzer-Bewertungen das Herzstück der größten Arbeitgeber-Bewertungsplattform in Europa kununu. Sie ist überzeugt, dass die beschleunigte Digitalisierung für eine noch stärkere Transparenz auf dem Arbeitsmarkt sorgen wird und sich Unternehmen schnell auf diese neue Realität einstellen müssen. Bereits heute können sich Arbeitnehmer umfassend im Netz über einen potenziellen Arbeitgeber informieren – auch abseits von unternehmenseigenen Karriere-Webseiten. Am liebsten tauscht Sarah Müller sich dazu aus, wie Unternehmen offen und authentisch kommunizieren, was sie als Arbeitgeber auszeichnet. Sarah Müller hält ein Diplom in Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Medienmanagement, Marketing & Marktforschung und Statistik von der Universität zu Köln und promovierte am Institut für Marketing & Medien der Universität Hamburg.

Albert Wenger Managing Director, Union Square & Editor-in-Chief

Automatisierung wird uns vom Zwang zur Arbeit befreien.

Albert Wenger ist einer der erfolgreichsten Risikoinvestoren in den USA und profilierter Vordenker der digitalen Transformation. Er studierte in Harvard Volkswirtschaft und Informatik und promovierte am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge Informationstechnologie. Er ging zum Bookmarking-Dienst Delicious, machte aus der Idee eine Firma und verkaufte sie 2006 an Yahoo. Seitdem investiert er als Partner der New Yorker Risikokapitalfirma Union Square in junge Unternehmen. Die Liste seiner Investments liest sich wie ein Who is Who der Technologiebranche: Twitter, Tumblr, Zynga, Etsy, Kickstarter, SoundCloud oder Foursquare, um nur einige zu nennen. Wenger ist leidenschaftlicher Verfechter der These, dass die digitale Transformation unser Arbeitsleben wie kein Wandel jemals zuvor massiv verändern und zu neuen Arbeitsformen führen wird. Er hat sich in Vergangenheit bereits für ein gesellschaftliches Grundeinkommen ausgesprochen, um die notwendigen Ressourcen für die wichtigen Herausforderungen der Menschheit wie Klimawandel oder medizinischen Fortschritt freizusetzen.

Matthias Schulz IBM

Menschen werden miteinander noch enger vernetzt sein und mit künstlicher Intelligenz und Robotern auf natürliche Art und Weise zusammen arbeiten.

Matthias Schulz gründete und fördert als Serial Entrepreneuer zahlreiche Startups. Durch eine Akquisition wurde er 2013 zum Manager Smarter Workforce bei IBM und leitet dort heute den Bereich Collaboration und Talent Management. Als Querdenker und Impulsgeber ist Herr Schulz gesuchter Berater und Redner für Digitalisierung und Cognitive Systeme. Er vereint technologische und psychologische Komponenten, um Umgebungen zu schaffen, die motivieren und begeistern.

Inga Höltmann Accelerate Academy

Eine neue Arbeitswelt ist machbar – durch uns.

Inga Höltmann ist Expertin für die Themen Kulturwandel in Unternehmen, New Work und Digital Leadership und Gründerin der digitalen Führungskräfte-Akademie Accelerate Academy (http://accelerate-academy.de). Inga ist ausgebildete Wirtschaftsjournalistin, zu ihren Auftraggebern gehören der Berliner Tagesspiegel und das Deutschlandradio Kultur, wo auch ihre Podcast-Reihe „New Work – Wie wir in Zukunft arbeiten werden“ angesiedelt ist.

Johannes Kleske Third Wave

Das Digitale ist politisch.

Johannes Kleske ist Strategieberater und Zukunftsforscher. Seit zehn Jahren beschäftigt er sich mit den möglichen Zukünften von Arbeit, Kommunikation und Städten aus einer kritischen Perspektive. Seine Grundmotivation ist es, die Selbstbestimmungsfähigkeit von Menschen in einer zunehmend komplexen Welt zu erhöhen. 2010 gründete der studierte Media-System-Designer gemeinsam mit Igor Schwarzmann in Berlin das Strategieunternehmen Third Wave, das Kunden wie die Deutsche Bahn, 3A Composites, Wirecard, BVG, Peta Zwei, Deutsche Telekom, Viacom, GIZ, Postbank und Transparency International hilft, die digitale Welt zu verstehen und zu gestalten. In seinen Vorträgen und Publikationen setzt er sich für einen selbstbewussten und reflektierten Umgang mit der digitalen Transformation ein.

Marion King
Marion King Les Enfants Terribles

Be a (good) Enfant Terrible!

Marion King ist Gründerin von LES ENFANTS TERRIBLES, einer Schule für neues Arbeiten (www.enfants-terribles.org). Sie arbeitet seit vielen Jahren als Beraterin für HR und Organisationsentwicklung, als Coach und Trainerin für Führung und Kommunikation sowie als Speakerin mit dem Schwerpunkt New Work, Zukunft der Arbeit, Digitalisierung. Sie ist Business Partner der Integrated Consulting Group, Founding Partner von katapult:NOW und Lehrer an der Good School. Ihr Lieblingsthema ist: was macht die Digitalisierung mit unserem Leben und Arbeiten. Und wie kann das auch alles leichter, achtsamer und mit mehr Spaß gehen.

York Scheunemann Google

Expertise hat nur dann einen großen Wert, wenn die Zukunft sich so gestalten wird wie die Vergangenheit. Die Chance hierfür ist gering.

York Scheunemann leitet bei Google das Team der Google Digital Academy. Dieses entwickelt und gibt Trainings zu Digitalem Marketing auf strategischer Ebene und zu Fragestellungen rund um das digitale Ökosystem.

Frank Behrendt Bestseller-Autor

Erfolg oder Spaß? Erfolg durch Spaß!

Frank Behrendt ist seit über 20 Jahren ausgewiesener PR- und Kommunikationsfachmann mit intensiven Kontakten zu Medien, Wirtschaft und Politik. Im Herbst 2015 veröffentlichte er seine „10 ernsthaften Ratschläge, wie man lockerer durchs (Berufs-)Leben kommt“, die er übrigens im Rahmen eines Friseurbesuchs entwickelte. Für seine Gedanken zur neuen Arbeitswelt wurde er mit dem Stevie-Award als Manager des Jahres 2015 ausgezeichnet und erhielt 2016 den CREA Award. Im September erschien sein Buch „Liebe dein Leben und NICHT deinen Job“ und avancierte direkt nach Erscheinen zum Bestseller. Auf Stern.de plädiert er als „Stern-Stimme“ jede Woche für mehr Menschlichkeit und ein neues Denken innerhalb der Gesellschaft und im Arbeitsleben.

Paul Herwarth von Bittenfeld //SEIBERT/MEDIA

Von Gehaltsfindung bis Strategie – wir gestalten es zusammen.

Paul Herwarth von Bittenfeld arbeitet seit 2003 bei //SEIBERT/MEDIA mit Software-Entwicklungsteams in verschiedenen Umgebungen zusammen. Zunächst als Projektleiter, später als Product Owner im Scrum-Pilotprojekt von //SEIBERT/MEDIA und im Rahmen der Ausbreitung von agilen Vorgehensweisen im Unternehmen über vier Jahren als ScrumMaster und interner Agile-Coach. Dabei begleitete er die Einführung von Scrum und Kanban in mehreren Teams und die Einführung agiler Methoden und Vorgehensweisen auf Unternehmensebene. Aktuell liegt sein Fokus auf der Produktentwicklung der Social Intranet-Lösung LINCHPIN und der Implementierung in diversen großen Organisationen in Deutschland und weltweit.

Anke Heines LEADaktiv

New Work - Spaß und Erfolg mit Komplexität.

Vielleicht muss man einen an den Sternen geschulten Weitblick entwickeln (Anke Heines hat als Physikerin in der astronomischen Forschung gearbeitet), um die Arbeitswelt so klarsichtig durchdringen zu können wie Anke das macht. Wertvernichtung, Zeitverschwendung und Bevormundung sind ihr ein Gräuel. Sie setzt dagegen auf Selbstorganisation, Sinn in der Arbeit und Eigenverantwortung. Wenn Anke in Unternehmen auf Partner trifft, die bereit sind sich in Bewegung zu setzen, ist sie in der Lage, gemeinsam mit ihnen völlig neue Formen wertschöpfender und wertschätzender Zusammenarbeit hervorzubringen. Das hat die Verleihung des Sonderpreises des New Work Award an den von ihr betreuten Maschinenbauer HEMA bewiesen. Und das hat Anke auch auf die Fahnen Ihrer LEADaktiv UG geschrieben: Wertvolles durch Wandel weiterhin wertvoll erhalten.

Arne Schepker Babbel

Führungskräfte müssen loslassen, damit Mitarbeiter über sich hinauswachsen können.

Als CMO bei Babbel trägt Arne Schepker die Gesamtverantwortung für alle Marketing- und Vertriebsaktivitäten der weltweit erfolgreichsten Sprachlern-App, wie u. a. die Bereiche International Growth, Performance Marketing, CRM und Brand. Babbel ist mit seinen Marketingkanälen weltweit in über 160 Ländern aktiv und eine Household Brand, wenn es ums Sprachenlernen geht.

Markus Stelzmann TeleHaase

New Work - eine Entwicklung von zweckgebundenen Unternehmen zum experimentierenden Organismus.

Markus Stelzmann, geboren in Karlsruhe absolvierte eine Ausbildung zum Werkzeugmacher mit Lehramtsstudienweihen und ist Unternehmensgründer der ersten Stunde als Organisations-Entwickler und Weblösungsarchitekt. Angekommen in der Industrie als Montage- und Fertigungsplaner und SAP-Koordinatior der Festo Didactic GmbH. Chef der Materialwirtschaft bei Beck IPC. Kauf des Unternehmens und Entwicklung der Geschäftsfelder Regenerative Energien und E-Mobilität. 2011 importierte er von Deutschland nach Wien als Consultant für Change Management bei TELE Haase Steuergeräte. Seit 2013 ist er operativer Regisseur bei TELE und federführender Co-Gestalter von Firmeneigentümer Christoph Haase bei der Entwicklung des „Unternehmens der Zukunft“ und des Simply Open Konzepts.“

Alexander Wolf Dictyonomie Institut

New Work - das arbeiten, was ich am besten kann.

Alexander Wolf beschäftigt sich seit 20 Jahren mit dem Wesen von Netzwerken, sozialen Gruppen und der Entwicklung Berlins. Er begleitete die Gründungen diverser Netzwerke, u.a. des Bundesverband Mittelständische Luftfahrt und des Ambassadors Club Germany. Für knapp 10 Jahre begleitete Alexander Wolf PR-Aktivitäten zahlreicher Botschaften und internationaler Kulturinstitute in Berlin. Das Wissen um professionellen Beziehungsaufbau aus Medien-, Gründungs- und Botschaftsszene nutzte Alexander Wolf, um 2009 das Berlin-Netzwerk AusserGewöhnlich Berlin zu konzipieren und zu gründen. Seit 2010 widmet er sich dem Aufbau einer neuen wissenschaftlichen Disziplin, der Dictyonomie (der Lehre vom richtigen Netzwerken), führt hier Studien durch, publiziert Bücher und unterrichtet.

Sarah Höckner door2door

New Work bedeutet für mich, mit einem ganz anderen Bewusstsein an das Konzept der Arbeit heranzutreten - nicht als ,muss', sondern als ,will', das mit viel Freude verbunden ist.

Sarah Höckner is the PR & Communications Manager at door2door, a mobility software company enabling public transport companies and local authorities to optimise their public transport network with data-driven on-demand transit solutions. Sarah’s interest in entrepreneurship and mobility stemmed from her business studies at Stenden University, and has since informed her career path. After working for mobility startup Bikes and Hikes LA in Los Angeles, where she enabled and managed the launch of the first private bike share in West Hollywood, Sarah joined door2door in October 2015. Starting as a Personal Assistant to the Founders, Sarah soon took over the role as a Field Operations Manager, facilitating the launch of allygator shuttle – an on-demand transport service in Berlin. In 2016, Sarah joined the PR & Communications team at door2door. Since August 2016, Sarah has been a member of the task force ‚Sharing Economy‘ at the German Startup Association (Bundesverband Deutsche Startups e.V.).

Lidia Fabian door2door

Für mich ist New Work die Chance, an dem zu arbeiten, was ich wirklich will!

Lidia Fabian is the Senior Communications Manager at door2door, a mobility software provider based in Berlin. Prior to that, she worked as an International Communications and PR Consultant in Tel Aviv for startups in FinTech, Data Analytics, Lifestyle and Culture. She loves to help with words and tell a company’s story – and she is always available for a chat. She holds an Ms in Economics and International Relations from the Goethe-University Frankfurt and Université Paris-Dauphine and speaks 4.5 languages – the half being Hebrew.

Jens Bergstein Kienbaum Consultants International

Es geht um die Verbindung von digitaler Kollaboration mit persönlicher Präsenz.

Jens Bergstein verantwortet den Bereich Management Development bei Kienbaum und begleitet Unternehmen und Top-Führungskräfte als Berater, Trainer und Coach im digitalen Wandel. Er betreut Groß- und mittelständische Unternehmen bei der strategischen Neuausrichtung der Corporate Learning Funktion, bei der Durchführung digi-loger Learning Journeys und bei der Verankerung von wirkungsvollem Change Management als Treiber der digitalen Unternehmenstransformation. Mit social blended learning Formaten und digitaler Transfersicherung befähigt er Führungskräfte u.a. zum Thema Leadership 4.0 und Intrapreneurship. Als Coach arbeitet er vor allem an der Stärkung von Führungspräsenz im digitalen Zeitalter. In seinen Studien und Vorträgen zu den Themen Führungskräfteentwicklung der Zukunft (2017), Agility (2015), HR4HR (2014) sowie Change Management (2012) reflektiert er die aktuelle Unternehmenspraxis und zeigt neue Ansatzpunkte auf.

Julia Straub covolution

Digitalisierung bedeutet vor allem: neue effektive Formen von Zusammenarbeit.

Julia Straub ist Mitgründerin und Geschäftsführerin von covolution (www.covolution.eu). Die Change- und Transformationsberatung hilft Unternehmen dabei, zu einer besseren und effektiveren Zusammenarbeit zu kommen. Mit neuen Arbeitsweisen und Methoden, klarem Kundenfokus und Räumen für das gemeinsame Lernen unterstützt covolution Organisationen dabei, bestehende Muster und Strukturen zu überwinden. Julia Straub begleitet Führungskräfte und Teams auf ihrem Weg in eine zunehmend digitale Welt. Dabei arbeitet sie in unterschiedlichen Kontexten: bei klassisch aufgestellten Großkonzernen, ehrenamtlich organisierten Verbänden oder Social Startups. Entscheidend sind der nächste mutige Schritt und die gemeinsame Entwicklung – ganz egal von welchem Startpunkt die Reise beginnt.

Hannelore Diertl-Deskovic TecAlliance

New Work richtig verstanden, macht die Arbeitswelt effizienter und die Welt einfacher.

Hanne Diertl-Deskovic verantwortet bei der TecAlliance, einem Lösungsanbieter für den  Automotive Aftermarket, als Executive Vice President People & Organisation sämtliche Themen rund um die gesamte Organisation und  interne Kommunikation. Zuvor verantwortete sie den Personalbereich bei AutoScout24, ihr Handwerkszeug hat Hanne in unterschiedlichen Funktionen bei der British Telecom erworben.

Michael Buttgereit Gute Botschafter

Wir müssen aufhören zu glänzen und anfangen zu leuchten.

Michael Buttgereit ist Positionierungsdesigner. Mit seinem 40-köpfigen Team an drei Standorten unterstützt er Unternehmensteams dabei, das volle Potenzial für eine authentische Marktposition zu nutzen. Viele seiner Methoden und Projekte wurden national und international ausgezeichnet. Sein Buch „Leuchttürme bauen““ wirbt für eine lebensfördernde Wirtschaft und Stärkung der Beziehungsfähigkeit, die Marken leuchten lassen anstatt nur durch Werbung zu glänzen.

Kristian Gründling Regisseur "Die Stille Revolution"

Wir müssen aufhören zu glänzen und anfangen zu leuchten

Kristian Gründling ist ein Pionier der Unternehmenskommunikation. Obwohl er über viele Jahre sehr erfolgreich als Werbefilmer gearbeitet hat, hat er der klassischen Werbung den Rücken gekehrt. Er ist Regisseur, Autor und Produzent. Filme wie „Der Upstalsboom-Weg“ und „Die Stillle Revolution“ haben ihm gerade außerhalb der Werbeszene internationale Beachtung eingebracht. Er fördert mit seinen Filmen die Auseinandersetzung von Unternehmensteams mit ihrer eigenen Sinnstiftung und hilft Führungskräften und Mitarbeitern in authentische Berührung mit der eigenen Berufung zu kommen. Dadurch entstehenden keine Image-Filme im klassischen Sinne, sondern Dokumentationen über die Sehnsucht von Menschen in Unternehmen, sich mit sich selbst und ihrer Aufgabe verbunden zu fühlen. Gründling zielt damit nicht auf die vordergründige Politur von Unternehmen, Dienstleistung oder Produkt, sondern er bringt Unternehmen durch die dort handelnden Personen zum Leuchten.

Dr. Thomas Vollmoeller CEO XING AG

Die Arbeitswelt von morgen ist bunt. Sie bedeutet Chance und Herausforderung zugleich.

Dr. Thomas Vollmoeller (57) ist seit Oktober 2012 CEO der XING AG und bekennender Verfechter der New Work-Philosophie. Als CEO hat Thomas Vollmoeller New Work zu einem der zentralen Themen von XING gemacht und ist damit auch Wegbereiter der New Work Experience. Auch im Unternehmen XING hat er für die Mitarbeiter zahlreiche Initiativen für eine neue und bessere Arbeitswelt gestartet. So stellt er sich etwa jeden Freitag im Company Meeting angenehmen oder auch mal unangenehmen Fragen der Belegschaft und gibt persönliche Hintergründe zu wichtigen Unternehmensentscheidungen. Dabei herrscht bei den Fragen für Vorstand kein Wunschkonzert. Sie werden im Laufe der Woche durch Mitarbeiter eingereicht und durch die Kollegen transparent nach Wichtigkeit geordnet. Weiterhin nahm Vollmoeller als wohl erster CEO eines börsennotierten Unternehmens Ende letzten Jahres ein Sabbatical. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Stuttgart-Hohenheim und der University of California Los Angeles. Im Jahr 1992 promovierte er an der Hochschule St. Gallen.

Anne Seith DER SPIEGEL

Neues Arbeiten sollte selbstverständlich auch Vereinbarkeit mit Familie bedeuten.

Heinrich Wefing DIE ZEIT-Redakteur und Autor des Bestsellers "Geht alles gar nicht"

Schluss mit den Vereinbarkeitslügen!

Heinrich Wefing ist begeisterter Vater zweier Teenager, stellvertretender Politik-Chef der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit und, gemeinsam mit Marc Brost, Autor des Spiegel-Bestsellers „Geht alles gar nicht. Warum wir Kinder, Liebe und Karriere nicht vereinbaren können“ (Rowohlt). In dem Buch entlarven die Autoren die „Vereinbarkeitslügner“ in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und fordern mehr Ehrlichkeit. Denn noch nie war die Chance so groß, dass Frauen und Männer, Mütter und Väter gemeinsam nach neuen Wegen für Familie, Beruf und Partnerschaft suchen. Dazu braucht es Mut und tausend Experimente.

Andreas Ulrich und Stefan Nowaczynski idealo

New Work sind Gestaltungsvarianten der Arbeit.

Andreas Ulrich ist Agile Coach bei idealo.de – Deutschlands großer Preisvergleich und gehört zu den Überzeugungstätern seiner Branche. Er glaubt fest daran, dass sich die heutige Komplexität der Märkte nur in einem geregelten Miteinander bewältigen lassen. Der Erfolg eines Unternehmen wird heute und zukünftig u.a. auf den Ideen der Mitarbeiter und die Fähigkeit diese Ideen umzusetzen basieren. Als ehemalige Führungskraft mit disziplinarischer Führung hat er früh gelernt, Führungskonzepte zu überdenken und seinen Mitarbeiter mehr Gestaltungsspielraum zu ermöglichen. Was heute unter New Work fällt, ist für ihn die Evolution eines erfolgsorientierten Unternehmens.

Stefan Nowaczynski arbeitet seit mehr als 16 Jahren in der IT-Branche. Seine Leidenschaft mit Menschen zusammenzuarbeiten hat Stefan zu seinem Beruf gemacht. Als Agile Coach und systemischer Organisationsberater arbeitet er heute für den Online-Preisvergleich idealo in Berlin. Seine Schwerpunkte sind die Teamentwicklung, Agile Transformationen, Führungskräfte Coaching und das agile Vorgehen im Unternehmen weiter zu entwickeln.

Birgit Gebhardt Trend Consulting

New Work heißt: Alles neu denken: Arbeitsplätze, Abläufe, Strukturen und Kompetenzen.

Birgit Gebhardt führt Trendentwicklungen zu plausiblen Vorstellungen von Zukunft zusammen. Im Auftrag der Körber Stiftung entwickelte die Trendforscherin in ihrem Buch „2037- unser Alltag in der Zukunft“ ein Lebensszenario unserer Gesellschaft in 25 Jahren. Als Geschäftsführerin des Trendbüros verantwortete sie fünf Jahre lang das branchenübergreifende Projektgeschäft des Beratungsunternehmens, dem sie von 2001 bis 2012 angehörte. Seit 2012 erforscht sie neue Modelle des vernetzten Wirtschaftens und Arbeitens und berät branchenübergreifend Kunden auf dem Weg in die New Work Order, deren Chancenfelder sie in den gleichnamigen Studien beschreibt. Birgit Gebhardt ist Associated Researcher an dem von Google gegründeten Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat „Stiftung Zukunft.li“ in Vaduz.

Van Bo Le-Mentzel Tiny House University

Die neue Work-Life-Balance heißt heute Life.

Van Bo Le-Mentzel ist Initiator mehrerer Initiativen zwischen Design und sozialer Teilhabe. Bekannte Projekte sind Hartz IV Möbel (2010), One Sqm House (2013), Karma Chakhs (2013), tinyhouse University (2015). Seine Möbel wurden international ausgestellt (Vitra Design Museum, MfG Zürich, Arko Art Center Seoul, Bröhan Museum Berlin, MAK Wien u.a.) Engagiert sich bei dem Verein DeutschPlus für mehr Chancengerechtigkeit (DeutschPlus Tag der Grundrechte). In 2016 erschien sein erster Kinofilm „“3min of Fame, Love and Peace““, ein interreligiöses Projekt mit Juden und Moslems. Für seine Initiativen wurde Le-Mentzel mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ZEIT Wissen Preis und dem Bayreuther Dialog Preis. In 2015 begann Le-Mentzel mit dem Selbstexperiment „“Democratic Scholarship““ ein bedingungsloses Grundeinkommensjahr, in dem er ohne Vergütung für jeden bedingungslos arbeitet. Aktuell trägt der zweifache Vater mit der 100 Euro Wohnung einen konstruktiven Beitrag zur Wohnkulturdebatte bei. Im November 2016 erschien sein neuestes Buch „“Der Kleine Professor““ (Ecowin). In 2017 kuratiert Le-Mentzel den Bauhaus Campus im Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung.

Karl-Heinz Brandl ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

New Work brauch ein soziales Betriebssystem.

Karl-Heinz (Charly) Brandl ist Bereichsleiter Innovation und Gute Arbeit bei der ver.di Bundesverwaltung. Bei dem Thema Gig-Ökonomie geht es ihm keineswegs nur um Abwehr. Brandl hängt nicht der Illusion an, Crowdworking verhindern oder regulatorisch verriegeln zu können. Er weiß, dass es eine wachsende Anzahl von Menschen gibt, die solo-selbstständige Arbeit im Netz aus freien Stücken als die ihnen gemäße Erwerbsform gewählt haben und vor allem die relative Autonomie schätzen, die ihnen diese ermöglicht. Andere, die aus den verschiedensten Gründen kein reguläres Arbeitsverhältnis begründen können oder möchten, sind zwingend auf die Einkünfte aus Crowdworking angewiesen, mögen diese auch noch so kümmerlich sein. So unterschiedlich Motive, Lebenslagen, Qualifikationen und Einkommenssituationen der CrowdworkerInnen auch sind: Allen gemeinsam geht es um gute Arbeit, faire Vertragsbedingungen, angemessene Honorare und Sicherheit für die Risiken des Erwerbslebens.

Richard David Precht Philosoph, Publizist & Autor

Wir dekorieren auf der Titanic die Liegestühle um

Richard David Precht, geboren 1964, ist Philosoph, Publizist und Autor und einer der profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Er ist Honorarprofessor für Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg sowie Honorarprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seine Bücher wie „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“, „Liebe – ein unordentliches Gefühl“ und „Die Kunst, kein Egoist zu sein“ sind internationale Bestseller und wurden in insgesamt mehr als 40 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen „Erkenne die Welt“ und „Tiere denken“. Seit 2012 moderiert er die Philosophiesendung »Precht« im ZDF.

Dr. Ha Vinh Tho Programmdirektor des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan

Das Bruttonationalglück ist keine Utopie, sondern eine Chance für die ganze Welt

Als Sohn eines vietnamesischen Diplomaten und einer französischen Mutter ist Dr. Ha Vinh Tho in vielen verschiedenen Ländern aufgewachsen.
Nach einem Tanzstudium promovierte er in Genf in Psychologie und Pädagogik. Es folgten langjährige Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung: Er war Direktor der Ausbildungssektion des Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) und hat in Ausbildungszentren in vielen Ländern Menschen für den Einsatz in Krisen- und Kriegsgebieten vorbereitet.
Heute ist Dr. Ha Vinh Tho Programmdirektor des Zentrums für Bruttonationalglück (Gross National Happiness Centre) in Bhutan. Er ist der Begründer der Eurasia Stiftung, einer NGO, die Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderung sowie Umweltprojekte und sozial-innovative Projekte in Vietnam umsetzt.
Er unterrichtet an Universitäten in der Schweiz, Belgien, Österreich, Vietnam, Thailand, Großbritannien und USA. Zu seinen Publikationen zählt das Buch „Grundrecht auf Glück“, erschienen im Nymphenburger Verlag.

Götz Werner dm Gründer

Die Treppe muss von oben gefegt werden!

Jahrgang 1944, ist Gründer und inzwischen Aufsichtsrat von dm-drogerie markt. Götz W. Werner ist Mitglied mehrerer Aufsichtsräte und Beiräte national und international operierender Unternehmen. Von 2003 bis 2010 war er Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmertum (Entrepreneurship) an der Universität Karlsruhe. Für seine betont antiautoritäre Unternehmensführung, die Schaffung zahlreicher Arbeits- und Ausbildungsplätze und sein soziales Engagement wurde Götz W. Werner mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem Buch „Einkommen für alle“ hat Götz W. Werner 2006 eine Diskussion über ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) für jeden Bürger entfesselt. Auf der Internetseite www.unternimm-die-zukunft.de ist sein Engagement für das BGE ausführlich dokumentiert.

Prof. Jürgen Schmidhuber Forscher für Künstliche Intelligenz

In nicht allzu ferner Zukunft werden Künstliche Intelligenzen schlauer sein als Menschen

Seit seinem 15. Lebensjahr will Professor Jürgen Schmidhuber eine sich selbst verbessernde Künstliche Intelligenz (KI) bauen, die klüger ist als er selbst, um dann in Rente zu gehen. Er ist wissenschaftlicher Direktor des Schweizer KI Labors IDSIA (USI & SUPSI), erhielt zahlreiche internationale Preise, und wird oft als Vater der modernen KI bezeichnet. Die preisgekrönten tiefen neuronalen Netzwerke (Deep Learning, Long Short-Term Memory etc) seiner Forschungsgruppen an der TU München und am IDSIA revolutionierten das Maschinelle Lernen, stecken nun in drei Milliarden Smartphones, und werden jeden Tag milliardenfach genutzt, z.B. in Facebooks automatischer Übersetzung, Googles Spracherkennung, Apples iPhone oder Amazons Alexa. Sie waren die weltweit ersten, die übermenschliche visuelle Mustererkennungsresultate erzielten, wichtig u.a. zur Krebsfrüherkennung. Er ist Mitgründer und Chief Scientist der Firma NNAISENSE, die die erste praktische Allzweck-KI erschaffen will.

zurück